Logo PTB

Weichenstellung für die Einführung des revidierten SI im Bereich Elektrizität und Magnetismus

04.04.2017

Auf seiner 30. Sitzung vom 22. bis 24. März 2017 hat das Konsultativkomitee für Elektrizität und Magnetismus der Meterkonvention die Einführung des revidierten SI vorbereitet. Dabei wurde Sorge getragen, dass die Umstellung für die Nutzer elektrischer Einheiten mit minimalem Aufwand zu bewältigen ist.

 

Die 30. Sitzung des Konsultativkomitees für Elektrizität und Magnetismus (Consultative Committee for Electricity and Magnetism, CCEM) der Meterkonvention fand vom 22. bis 24. März 2017 im Bureau International de Poids et Mesures (BIPM) in Paris statt. Im CCEM sind alle im Gebiet Elektrizität und Magnetismus aktiven nationalen Metrologie-Institute vertreten, darunter die PTB. Das Komitee tagt alle zwei Jahre.

Die diesjährige Sitzung diente insbesondere der Vorbereitung auf die Umstellung auf das revidierte Internationale Einheitensystem, das SI. Das revidierte SI soll durch sieben Konstanten festgelegt werden, auf die sich die Basiseinheiten und die abgeleiteten Einheiten rückführen lassen. Das revidierte SI wird nach jetziger Planung von der Generalkonferenz der Meterkonvention im Jahr 2018 beschlossen und soll am 20. Mai 2019, dem "Weltmetrologietag", eingeführt werden.

Das revidierte SI ist universell, langzeitstabil und offen für messtechnische Innovationen bei der Realisierung und Weitergabe der Einheiten. Es erlaubt, die elektrischen Einheiten auf höchstem metrologischen Niveau als SI Einheiten weiterzugeben. Der Übergang zum revidierten SI führt zu einer Änderung der weitergegebenen elektrischen Einheiten von maximal 0,1 Teilen in einer Million. Für die meisten Nutzer ist diese kleine Änderung belanglos. Für die wenigen von der Änderung betroffenen Nutzer erarbeitet das CCEM Richtlinien, wie die Änderung mit minimalem Aufwand, aber metrologisch korrekt, berücksichtigt werden kann. Die Richtlinien werden rechtzeitig vor der Einführung des revidierten SI veröffentlicht.