zum Seiteninhalt

Physikalisch-Technische Bundesanstalt

FachabteilungenAbt. 3 Chemische Physik und Explosionsschutz3.2 Gasanalytik und Zustandsverhalten3.21 Feuchte und Thermisches ZustandsverhaltenMessung der Getreidefeuchte > Zulassungstätigkeit und Messungen auf dem Gebiet der Getreidefeuchte
Feuchte
Arbeitsgruppe 3.21

Kooperation mit der DLG im Rahmen der Bauartzulassung von Getreidefeuchtemessgeräten

Die Prüfungen, welche für eine Bauartzulassung notwendig sind, umfassen neben den rein physikalischen, gerätetechnischen Aspekten bei Getreidefeuchtemessgeräten auch die Überprüfung der Kalibrierungen für die einzelnen Fruchtarten.

Die Überprüfung der Kalibrierungen erfolgt im Vergleich mit dem Routine-Referenzverfahren nach den entsprechenden ISO-Normen sowie den PTB-Prüfregeln. Pro Fruchtart werden ca. 30 möglichst erntefrische Proben benötigt, die sich in Feuchtgehalt, Sorte und Herkunft unterscheiden müssen.

2004 konnte zwischen der PTB und der deutschen Landwirtschaftsgesellschaft DLG ein Kooperationsvertrag geschlossen werden, der eine Zusammenarbeit bei der Prüfung der Kalibrierungen von Getreidefeuchtemessgeräten regelt.

Die DLG als freie und unabhängige Fachorganisation der Agrar- und Ernährungswirtschaft verfügt über die langjährige Fachkompetenz und die Logistik, diese Prüfungen, angefangen von der Beschaffung und Aufbereitung der Proben bis zur Durchführung des Referenzverfahrens, für die PTB durchzuführen. Durch regelmäßige Ringvergleiche mit PTB und BFEL wird die Einhaltung der Qualitätsanforderungen nach EN ISO 17025 überwacht.

Die Zusammenarbeit und der Ablauf der Prüfungen gestaltet sich folgendermaßen:

- der Antragsteller stellt einen Antrag auf Bauartzulassung bzw. einen Antrag auf Änderung einer vorhandenen Bauartzulassung an die PTB
- der Antragsteller sendet einen detaillierten Prüfauftrag für die Überprüfung der Kalibrierungen an die DLG. Dieser Auftrag muss bis zum 31. März eines jeden Jahres vorliegen, um in der anstehenden Ernte bearbeitet werden zu können
- PTB und DLG geben sich die entsprechenden Rückmeldungen, welche Anträge vorliegen
- die PTB entscheidet über den Prüfumfang. Gegebenenfalls muss der Antragsteller der PTB und der DLG jeweils ein Messgerät zur Durchführung der Prüfungen zur Verfügung stellen
- die DLG führt die Prüfungen mit erntefrischem Material durch
- nach Abschluss der Messungen für eine Fruchtart gibt die DLG die Messdaten an die PTB zur Auswertung und Beurteilung. Sollten sich offensichtliche Probleme während der laufenden Messungen herausstellen, erfolgt eine Meldung darüber entsprechend früher
- auf Anfrage kann die DLG die Messdaten an den Antragsteller per e-mail weitergeben. Eine Kopie dieser e-mail wird gleichzeitig an die PTB gesendet, um einen Informationsgleichstand zu gewährleisten
- nach Abschluss aller Messungen werden die Messdaten von der DLG in einem schriftlichen Abschlussbericht zusammengefasst, der parallel an den Antragsteller und die PTB gesendet wird
- die Auswertung und Beurteilung der Messergebnisse ist weiterhin alleinige Aufgabe der PTB, die nach erfolgreichen Prüfungen das entsprechende Zertifikat zur Bauartzulassung ausstellt

Kontakt

Ansprechpartner DLG Wolfram Huschke
Tel.: 069/ 247 88-621
Fax: 069/ 247 88-690
E-Mail: W.Huschke@dlg.org
Logo der DLG
Anschrift Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft e.V.
DLG-Testzentrum Technik & Betriebsmittel
Max-Eyth-Weg 1
64823 Groß-Umstadt
Internet www.dlg-test.de

© Physikalisch-Technische Bundesanstalt, letzte Änderung: 2012-11-20, Webmaster Abteilung 3 Seite drucken DruckansichtPDF-Export PDF