zum Seiteninhalt

Physikalisch-Technische Bundesanstalt

FachabteilungenAbt. 1 Mechanik und Akustik 1.7 Akustik und Dynamik1.71 Darstellung BeschleunigungForschung und Entwicklung 02 > Niederfrequenz-Beschleunigungs-NME
Niederfrequenz-Beschleunigungs-NME (NF-B-NME)
Arbeitsgruppe 1.71

Die NF-B-NME ist das nationale Normal zur Realisierung der Einheit (und der zugehörigen Skale) der Beschleunigung bei sinusförmiger Schwingung eines Festkörpers im Frequenzbereich 0,4 Hz bis 63 Hz.

Mit verzerrungsfreien sinusförmigen Beschleunigungen werden zugleich die Messgrößen Geschwindigkeit und der Schwingweg erzeugt, so dass in Verbindung mit dem Laserinterferometer die Einheiten der drei translatorischen Bewegungsgrößen Beschleunigung, Geschwindigkeit und Schwingweg realisiert werden. 

Die maximale Schwingwegamplitude beträgt 80 mm, die maximale Beschleunigungsamplitude 15 m/s². Die Amplituden der Bewegungsgrößen werden mit einer relativen Messunsicherheit 0,1 % gemessen.

Der Übertragungskoeffizient (Betrag) präziser Beschleunigungsaufnehmer (Referenz- und Transfernormale) lässt sich mit einer Messunsicherheit 0,2 % bei Primärkalibrierung nach ISO 16063-11 und 0,5 % bei Sekundärkalibrierung nach ISO 5347-3 bzw. 16063-21 bestimmen.

Niederfrequenz-Beschleunigungs-Normalmesseinrichtung

Zur NF-B-NME gehören der Niederfrequenz-Beschleunigungserreger mit Luftlager (Hub 0,16 m), das Laserinterferometer und das Schwingungsisolationssystem. Zur Auswertung der Interferometersignale und Messung der elektrischen Ausgangsgröße von Kalibrierobjekten werden die der Winkel-Beschleunigungs-NME zugeordneten Messsysteme genutzt.


© Physikalisch-Technische Bundesanstalt, letzte Änderung: 2011-10-31, Webmaster FB 1.7 Seite drucken DruckansichtPDF-Export PDF