Logo PTB
Symbolbild "We measure for your safety"

European metrology research

For a few years, metrology institutes, researchers and companies have linked up with the support of the EU, to pool their resources and to make available the measurement technology that a modern society needs. This cooperation ensures that Europe does not only survive on the competitive international market, but that it can even take on a leading position. Given the prevailing economic and social challenges we are faced with, the role and the further development of metrology are of extraordinary strategic importance for Europe. This is also reflected in the fact that a coordinated European metrology research program was launched with the support of the European Union – first within the scope of the 7th EU Framework Programme for Research and Technological Development, subsequently as a measure under  Opens external link in new windowArticle 185 of the Treaty on the Functioning of the European Union. . At the moment, two programs are running: EMRP and EMPIR. They are coordinated by Opens internal link in current windowEURAMET.

EMPIR – European research program since 2014

Logo von EMPIR

The most recent EU-wide research program is EMPIR (European Metrology Programme for Innovation and Research). With a volume of 600 million euros, it is the largest European research program in the field of metrology to date.

EU supports metrological research of the highest level with 300 million euros

Industrie, Energie, Umwelt, Gesundheit, Grundlagenforschung und Normung - die PTB will bei zahlreichen messtechnischen Herausforderungen entscheidende Impulse setzen

Presseinformation vom 19.06.2014

[PTB/if] Das Europäische Parlament hat ein 600 Millionen Euro schweres Forschungsprogramm genehmigt, das die Metrologie, die Kunst des exakten Messens, für die großen Herausforderungen unserer Zeit weiter stärkt. Die Kosten des Programms, das durch die europäischen Metrologieinstitute und die EU-Kommission vorgeschlagen wurde, werden je zur Hälfte von den beteiligten Staaten und der EU getragen. "Durch gemeinsame Forschung über europäische Grenzen hinweg bündeln wir unser Wissen und können so unsere Position an der messtechnischen Weltspitze behaupten. Das kommt Wirtschaft, Gesellschaft und Wissenschaft gleichermaßen zugute", sagt Prof. Dr. Joachim Ullrich, Präsident der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB), die maßgeblich an der Entwicklung und der Umsetzung des EU-geförderten Forschungsprogramms EMPIR beteiligt ist. Auf der Generalversammlung von EURAMET e. V., der Dachorganisation der europäischen Metrologieinstitute, beschlossen die beteiligten Forschungseinrichtungen aus 27 Ländern jetzt Details zur Umsetzung des Programms. EMPIR steht für European Metrology Programme for Innovation and Research. Zu Beginn des Programms stehen Innovationen in der Industrie im Mittelpunkt: Weiterentwickelte, präzisere Messtechnik soll hierfür die notwendigen Voraussetzungen schaffen. 85 Projektvorschläge sind hierfür eingegangen, und an vielen ist die PTB maßgeblich beteiligt, denn die Förderung der Industrie und insbesondere des Mittelstandes durch gemeinsame Forschungsprojekte, Kalibrierungen und Gremienarbeit ist eine ihrer Kernaufgaben. Zudem sollen jüngere Forschungsinstitute durch sogenanntes "Capacity Building" gestärkt werden. Im weiteren Verlauf wird sich EMPIR den drängenden Fragen in den Bereichen Umwelt, Energie und Gesundheit stellen, Grundlagenforschung betreiben und messtechnische Fragen im Zusammenhang mit Normung behandeln. Die Breite der Themen, das hohe Förderungsvolumen und die lange Laufzeit von zehn Jahren machen EMPIR zum bisher größten europäischen Metrologie-Forschungsprogramm und belegen die Bedeutung der Messtechnik für technische Innovationen in allen Lebensbereichen. Im Rahmen der Vorläuferprogramme iMERA-Plus und EMRP sind seit Beginn der koordinierten europäischen Metrologieforschung im Jahr 2007 insgesamt rund 140 gemeinsame Projekte durchgeführt worden. PTB-Ansprechpartnerin Dr. Corinna Kroner, Präsidialer Stab, Tel. (0531) 592-3090, E-Mail: corinna.kroner@ptb.de

Logo des Europäischen Metrologieforschungsprogramms

PTB has joined together with institutes from 23 European partner countries to form the European Metrology Research Programme (EMRP) under the auspices of EURAMET. It has a term of seven years and a budget of 400 million euros – half of which is contributed by the participating countries themselves, the other half by the EU. You can find more information and an overview of the priority programs here. 

[ more ]

The preceding program, iMERA-Plus (abbreviation of: implementing Metrology in the European Research Area), which ran between 2007 and 2011, already had a funding volume of 64.6 million euros. Its aim was to support national metrology research projects and to harmonize them with each other. The Final Report (Initiates file downloadfinal report, PDF) is available for download in English. More information is available at Opens external link in new windowEURAMET.

[ more ]