zum Seiteninhalt

Physikalisch-Technische Bundesanstalt

FachabteilungenAbt. 4 Optik 4.4 Zeit und Frequenz4.41 ZeitnormaleDarstellung der gesetzlichen Zeit > Wann ist Ostern?
Wann ist Ostern?

Wann ist Ostern?

Osterfesttabelle bis 2031

Ostern wird nach einer christlichen Tradition am ersten Sonntag nach dem ersten Vollmond des Frühjahrsanfangs auf der nördlichen Halbkugel gefeiert. Die Bestimmung des kalendarischen Datums nutzt die zyklische Natur der Erd- und Mondbewegung aus (76 Jahre = 940 Mond-Monate = 27759 Tage, Kallippischer Zyklus, benannt nach Kallippos aus Kyzikos, um 330 v. Chr.). Sie nimmt dagegen keine Rücksicht auf aktuelle astronomische Beobachtungen von Vollmond und Tag-und-Nacht-Gleichen. Zur besseren Anpassung an die tatsächlichen Umlaufzeiten von Mond und Erde werden seit der Einführung des Gregorianischen Kalenders an den Jahrhundertgrenzen gewisse Korrekturen am Kallippischen Zyklus angebracht. Carl Friedrich Gauß (1777 - 1855) hat aus den langen und schwer verständlichen Texten von Christophorus Clavius eine praktische Rechenvorschrift abgeleitet. Diese wird hier in einer von Dr. Heiner Lichtenberg, Bonn, modifizierten Form angegeben (H. Lichtenberg, Zur Interpretation der Gaußschen Osterformel und ihrer Ausnahmeregeln, Historia Mathematica 24, 441 - 444 (1997)). In dieser modernen Form lässt sie sich nämlich leicht in ein Computerprogramm übersetzen, um das Osterdatum für jedes Jahr zu errechnen. Das Ergebnis ist für 1980 bis 2031 in der Osterfesttabelle aufgeführt.

In den nachfolgenden Gleichungen bezeichnen INT (a/b) den ganzzahligen Teil des Quotienten zweier Zahlen a und b und MOD (a, b) den nicht-negativen Rest, den a beim Teilen durch b lässt. Zu berechnen ist im einzelnen für die Jahreszahl X: 

(1)  K = INT (X/100); 

(2)  M = 15 + INT ((3K+3)/4) - INT ((8K+13)/25); 

(3)  S = 2 - INT ((3K+3)/4); 

(4)  A = MOD (X, 19); 

(5)  D = MOD (19A+M, 30); 

(6)  R = INT (D/29) + (INT (D/28) - INT (D/ 29)) · INT (A/11); 

(7)  OG = 21 + D - R;

(8)  SZ = 7 - MOD (X+INT (X/4)+S, 7);

(9)  OE = 7 - MOD (OG-SZ, 7); 

OG ist das Märzdatum des Ostervollmonds. Dies entspricht dem 14. Tag des ersten Monats im Mondkalender, genannt Nisanu. SZ ist das Datum des ersten Sonntags im März.

OS = OG + OE ist das Datum des Ostersonntags, als Datum im Monat März dargestellt. (Der 32. März entspricht also dem 1. April, usw.) 

Liegt der Ostertermin (OS) erst einmal fest, so berechnen sich daraus weitere besondere Kalenderdaten, und zwar 

OS - 46: Aschermittwoch,

OS + 39: Christi Himmelfahrt,

OS + 49: Pfingstsonntag,

OS+ 60: Fronleichnam.

Osterfesttabelle

Osterfestdaten für die Jahre 1980 bis 2031, berechnet nach den oben angegebenen Formeln. Trotz aller Sorgfalt bei der Programmierung kann für die Richtigkeit der berechneten Daten keine Gewähr übernommen werden.

Im betrachteten Zeitraum wurden ermittelt 

als frühester Ostertermin: 23. März im Jahr 2008, 
als spätester Ostertermin: 24. April im Jahr 2011.

Die Tabelle der Ostertermine:

1980 06.04. 1981 19.04.
1982 11.04. 1983 03.04.
1984 22.04. 1985 07.04.
1986 30.03. 1987 19.04.
1988 03.04. 1989 26.03.
1990 15.04. 1991 31.03.
1992 19.04. 1993 11.04.
1994 03.04. 1995 16.04.
1996 07.04. 1997 30.03.
1998 12.04. 1999 04.04.
2000 23.04. 2001 15.04.
2002 31.03. 2003 20.04.
2004 11.04. 2005 27.03.
2006 16.04. 2007 08.04.
2008 23.03. 2009 12.04.
2010 04.04. 2011 24.04.
2012 08.04. 2013 31.03.
2014 20.04. 2015 05.04.
2016 27.03. 2017 16.04.
2018 01.04. 2019 21.04.
2020 12.04. 2021 04.04.
2022 17.04. 2023 09.04.
2024 31.03. 2025 20.04.
2026 05.04. 2027 28.03.
2028 16.04. 2029 01.04.
2030 21.04. 2031 13.04.

© Physikalisch-Technische Bundesanstalt, letzte Änderung: 2011-05-05, Webmaster Abteilung 4 Seite drucken DruckansichtPDF-Export PDF