zum Seiteninhalt

Physikalisch-Technische Bundesanstalt

Die PTBPräsidium > Dr. Jörn Stenger
Dr. Jörn Stenger
Mitglied des Präsidiums der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt

Jörn Stenger wurde 1965 in Duisburg-Homberg geboren. Er studierte Physik an der Universität Heidelberg und promovierte an der Universität Erlangen-Nürnberg über ein experimentelles Thema der Kern- und Teilchenphysik. Nach zwei Postdoc-Jahren u.a. am DESY in Hamburg ging er von 1997 bis 1999 zum Massachusetts Institute of Technology, Cambridge, USA, und arbeitete in der Gruppe von Prof. Wolfgang Ketterle über Bose-Einstein Kondensate. Mit diesem Thema habilitierte er sich dann später an der Universität Erlangen-Nürnberg.

Im Jahr 1999 trat Jörn Stenger in die PTB ein und entwickelte einen Titan-Saphir-Femtosekundenlaser, mit dem, als Frequenzkamm betrieben, die Frequenzen der optischen Normale auf der Basis von Calciumatomen und einem Ytterbiumion gemessen werden konnten. Er begleitete dann 2002 in der präsidialen Stabsstelle die Evaluation der PTB und wurde 2003 Leiter der Stabsstelle. Diese Funktion führte er weiter, als 2006 die Stabsstelle zum Fachbereich Präsidialer Stab erweitert wurde. Seit 1. April 2009 ist Jörn Stenger Mitglied des Präsidiums.

Jörn Stenger ist Vorsitzender des Forschungsprogramm Komitees (EMRP), vertritt die PTB als Delegate in Euramet und bei IUPAP-SUNAMCO und im Consultative Committee for Units (CCU) des CIPM.


© Physikalisch-Technische Bundesanstalt, letzte Änderung: 2014-04-01, Volker Großmann Seite drucken DruckansichtPDF-Export PDF